Titel:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Logo:

Natura 2000-Gebiete in Nordrhein-Westfalen


Suche:


Schriftmenü:

Schriftgrösse: ||

Inhalt:

Natura 2000-Nr. DE-4121-302

Gebietsname:

Schwalenberger Wald

Link zur Karte:

Kartenausschnitt

Fläche:

2720 ha

Ort(e):

Kreis(e):

Hoexter, Lippe

Kurzcharakterisierung:

Der über 27qkm große, zusammenhängende Schwalenberger Wald liegt zwischen Schieder, Schwalenberg, Rischenau und Emmerstausee im Südosten des Lipper Berglandes und bedeckt einen breiten, teilweise steilhängigen Rumpfhöhenzug mit einem über 400 m hohen Kuppenplateau (Großer Pulskopf). Im Gebiet dominieren Buchenwälder unterschiedlicher Arten- und Altersstruktur. Teilweise werden die naturnahen Bäche von schmalen Erlen-Eschenauwäldern begleitet.

Lebensräume von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH-Richtlinie:

Arten von gemeinschaftlichem Interesse nach FFH- oder Vogelschutzrichtlinie:

Was macht die Bedeutung des Gebietes für Natura 2000 aus?:

Das Gebiet ist aufgrund seiner Größe sowie der flächenhaften, repräsentativen Buchenwälder von internationaler Bedeutung. Diese Bedeutung erlangt das Gebiet nicht zuletzt durch das Vorhandensein von Waldmeister-Buchenwäldern auf basenreichen Standorten und Hainsimsen-Buchenwäldern auf basenarmen Standorten sowie die gesamte Bandbreite an Übergängen. Je nach kleinräumigen Standorteigenschaften variiert die Artenzusammensetzung. Im Zentrum des Waldes liegt auf Anmoorstagnogleyböden das "Mörth", ein mit Fichtenforsten bestandener Moorbereich. Hier konnten Kammmolch, Geburtshelferkröte und Große Moosjungfer nachgewiesen werden. Der Waldkomplex ist Brutgebiet des Schwarzstorches. Der Mittelspecht wurde mit mehreren Brutrevieren bestätigt. Eine erfolgreiche Brut konnte vom Kolkraben 1998 gemeldet werden. Darüber hinaus finden der Hirschkäfer, zahlreiche RL-Schmetterlings- und Libellenarten sowie bedrohte Brut- und Gastvogelarten im Schwalenberger Wald ihren Lebensraum.

Welche Schutzmaßnahmen sind geeignet, das verbindende Netzwerk von Lebensräumen zu schaffen?:

Vorrangige Entwicklungsziele für das Gebiet sind die Erhaltung, Optimierung und Ausweitung der Buchenwälder sowie die Erhaltung und Optimierung der Lebensraumqualitäten für seltene, teilweise in den FFH-Anhängen genannte Tierarten. Die Entwicklung und Wiederherstellung des "Mörth" in einen naturnahen, standorttypischen Moorwald als weiterer FFH-relevanter Lebensraumtyp ist als langfristiges Ziel erreichbar. An den vorhandenen, naturnahen Bachläufen mit den derzeit punktuell gut ausgebildeten Erlen-Eschenauwäldern kann dieser prioritäre FFH-Lebensraumtyp weiterentwickelt und auf größere Flächen ausgeweitet werden. Aufgrund seiner Flächengröße und Geschlossenheit und den Lebensraumqualitäten für sehr unterschiedlich anspruchsvolle Tierarten ist der Schwalenberger Wald ein unverzichtbares Kerngebiet innerhalb der Buchenwälder des mittleren Weserberglandes.

Standarddatenbogen:

PDF Download

Schutzziele und Maßnahmen :

PDF Download

Kartensatz:

Der Kartensatz besteht aus einer Karte:

Kartenanlage 1 zum Standarddatenbogen :

Karte 1 PDF Download